Das DOJ fordert iOS-App-Entwickler auf, Fragen zur Untersuchung von Apple zu stellen

Das DOJ fordert iOS-App-Entwickler auf, Fragen zur Untersuchung von Apple zu stellen

Das DOJ fordert iOS-App-Entwickler auf, Fragen zur Untersuchung von Apple zu stellen Der 10. Juli 2008 war ein bahnbrechender Tag in der Geschichte der Smartphones. Zu diesem Zeitpunkt startete Apple den App Store. Drei Monate später öffneten sich die Türen im Android Market. Der App Store war dem Android Market (später in Google Play Store umbenannt) in Bezug auf die Anzahl der angebotenen Apps und den Geldbetrag, den er an App-Entwickler auszahlte, immer einen Schritt voraus. Gestern gaben Alphabet und Google-CEO Sundar Pichai bekannt, dass Google Entwicklern seit dem ersten Tag mehr als 80 Milliarden US-Dollar gezahlt hat (ohne China). Dies wurde über einen Tweet angekündigt, der von Hiroshi Lockheimer, Senior Vice President von Google, gesendet wurde.

Apple ist Android immer noch weit voraus, als es auf der WWDC im Jahr 2018 bekannt gab, dass es bereits 100 Milliarden US-Dollar an Entwickler ausgezahlt hat. Obwohl Android 85% des globalen Smartphone-Marktes ausmacht, geben iPhone-Nutzer im Durchschnitt ein Vielfaches des Betrags aus, den Android-Nutzer für kostenpflichtige Apps leisten. Und diese Zahl wächst rasant. Bedenken Sie, dass Apple im Jahr 2017 bekannt gegeben hat, dass es Entwicklern 70 Milliarden US-Dollar gezahlt hat und nur ein Jahr später die 100-Milliarden-Dollar-Marke erreicht hat. Das Justizministerium spricht mit App-Entwicklern, während es Apple und den App Store untersucht.

Kehren wir für einen Moment zu den Zahlen von 2017 zurück, um darauf hinzuweisen, dass App Store-Entwickler allein in diesem Jahr 26,5 Milliarden US-Dollar eingenommen haben. Das war mehr als der Bruttoumsatz 2016 von McDonald’s! Wenn der App Store von Apple als eigenständiges Unternehmen ausgegliedert würde, wäre dies ein Fortune 100-Unternehmen. Und der Google Play Store erzielt derzeit mehr Umsatz als Pepsico, ein Unternehmen mit vielen beweglichen Teilen.
William Barr und sein Justizministerium untersuchen das angebliche App Store-Monopol von Apple.
Beachten Sie auch, dass der tatsächliche Geldbetrag, der in Apple und Google fließt, tatsächlich höher war als der an die Entwickler gezahlte Betrag. Das liegt daran, dass beide Technologiegiganten den Umsatz mit kostenpflichtigen Apps um 30% senken. Apples Kürzung, auch als „Apple Tax“ bekannt, hat das Justizministerium veranlasst, eine kartellrechtliche Untersuchung gegen Apple und den App Store einzuleiten. Google ermöglicht Nutzern das Seitenladen von Apps auf Android, was Apple nicht zulässt, und erklärt, warum Apples App Storefront auf mögliche Verstöße gegen das Kartellrecht untersucht wird.
Reuters berichtet heute, dass einige iOS-App-Entwickler von DOJ-Beamten zur Befragung herangezogen wurden. Der CEO des App-Entwicklers Mobicip, Suren Ramasubbu, sagte gegenüber Reuters, er habe bereits im November mit dem Justizministerium über Apple gesprochen. Die App des Unternehmens, mit der Eltern steuern können, was ihr Kind auf einem iPhone sehen kann, wurde im vergangenen November vorübergehend aus dem App Store entfernt, da Apple angab, die Anforderungen nicht zu erfüllen. Die App hat derzeit über 1 Million Nutzer. Obwohl Apple keinen Kommentar abgegeben hat, verwies es auf eine Erklärung auf seiner Website, wonach Apps im App Store „einen hohen Standard in Bezug auf Datenschutz, Sicherheit und Inhalt haben“.
Datenschutz und Sicherheit sind jedoch nur ein Teil davon die Angelegenheit. Der Musik-Streamer Spotify sagt, dass die Apple-Steuer 30% Apples eigener Apple Music-App einen unfairen Vorteil verschafft. Spotify hat bei der Europäischen Kommission eine Beschwerde gegen Apple eingereicht. Und letztes Jahr entschied der Oberste Gerichtshof der USA mit 5: 4, dass eine Sammelklage gegen Apple eingereicht werden könnte. Die Kläger behaupten, dass Apples Kürzung von 30% sie dazu zwingt, mehr für Apps zu bezahlen, als sie sonst zahlen würden.
Die Untersuchung des DOJ zu Apple ist eine von vier Ermittlungen gegen vier große Technologieunternehmen, darunter Google, Amazon und Facebook. Jede der Untersuchungen konzentriert sich auf etwas anderes. Zum Beispiel wird Google als zu groß und unhandlich angesehen, während einige Republikaner es beschuldigt haben, Konservative online zu unterdrücken. Generalstaatsanwalt William Barr hat zuvor gesagt, dass er alle 33786611129nbsp haben würde; Die Ermittlungen wurden bis Ende dieses Jahres abgeschlossen.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.