FTC untersucht den Kauf von Waze durch Google Jahre nach Abschluss des Vertrags

FTC untersucht den Kauf von Waze durch Google Jahre nach Abschluss des Vertrags

FTC untersucht den Kauf von Waze durch Google Jahre nach Abschluss des Vertrags Vor wenigen Tagen haben wir Ihnen mitgeteilt, dass die Federal Trade Commission (FTC) Informationen von Google-Elternalphabet, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft angefordert hat. Die Regulierungsbehörde untersucht Akquisitionen, die von den fünf zwischen dem 1. Januar 2010 und dem 31. Dezember 2019 getätigt wurden. Dies sind Transaktionen, die klein genug waren, um der Kontrolle durch Kartellbehörden zu entgehen. Bloomberg berichtet jedoch, dass mindestens eine größere Akquisition von der FTC genau geprüft wird.
Im Juni 2013 erwarb Google das israelische Unternehmen hinter der Crowdsourcing-Navigations-App Waze für 1,1 Milliarden US-Dollar. Während Google seine Google Maps-App bereits mit Abbiegehinweisen anbot, war Waze anders. Die Benutzer tauschten Verkehrsinformationen über Unfälle, Geschwindigkeitsüberschreitungen der Polizei, Bauarbeiten und schlechte Wetterbedingungen aus, die zu Verzögerungen für Mitfahrer führen könnten, die in derselben Umgebung fahren. Einige betrachteten Waze als Navigations-App und Social-Media-Site, auf der Fahrer miteinander kommunizieren konnten. Das meiste davon gilt auch heute noch, obwohl Google Maps die besten Funktionen von Waze hinzugefügt hat. Mehr dazu weiter unten.
Google erwarb Waze gerade, als es einen Deal mit einem Smartphone-Hersteller abschließen wollte.

Zum Zeitpunkt der Ankündigung von Google, Waze zu kaufen, hatte letzterer nur sehr geringe US-Einnahmen, weshalb der Zusammenschluss erfolgte müssen nicht nach dem Hart-Scott-Rodino (HSR) Act gemeldet werden. Das HSR-Gesetz verlangt, dass das DOJ und die FTC eine Benachrichtigung vor dem Zusammenschluss erhalten. Der Deal darf 30 Tage lang nicht abgeschlossen werden, während die Aufsichtsbehörden Nachforschungen anstellen. Wenn die Agenturen nach 30 Tagen keine Maßnahmen ergreifen, kann der Zusammenschluss abgeschlossen werden.
Der Kauf von Waze durch Google wird von der FTC viele Jahre nach Abschluss des Vertrags geprüft.
Es scheint, dass Großbritannien die Übernahme von Waze durch Google eingehender geprüft hat als die US-Aufsichtsbehörden. Während der Untersuchung der Transaktion forderte das Vereinigte Königreich Google auf, Waze vom Rest seiner Geschäftstätigkeit zu trennen. Im Dezember 2013 heißt es im Abschlussbericht des Office of Fair Trading, dass Google mit dem Kauf die Konkurrenz zu Maps eliminiert. Noam Bardin, CEO von Waze, stimmte zu; Nur zwei Monate bevor Google den Kaufvertrag für Waze bekannt gab, sagte der Geschäftsführer: „We33876611129rsquo; dies ist die einzige vernünftige Konkurrenz für [Google] auf diesem Markt, Karten zu erstellen, die wirklich auf Mobilgeräte, Echtzeit und Verbraucher ausgerichtet sind.“ Für die neue Welt, in die wir umziehen. „
Zu der Zeit dachten viele, dass Google einige der Funktionen von Waze auf Google Maps übertragen und Waze herunterfahren würde, da sie miteinander zu konkurrieren schienen. Andere meinten, Google kaufe Waze einfach, um es nicht in die Hände eines anderen Unternehmens zu bekommen. Als der Deal 2013 bekannt gegeben wurde, sagte Mark Mahaney, Analyst bei RBC Capital Market, dass „der Umzug Waze als potenzielles Akquisitionsziel für Wettbewerber eliminiert, die die Datenerfassung der App und 50 Millionen Benutzer nutzen könnten, um ihre eigenen standortbezogenen Produkte zu stärken.“
Die Idee, dass Google Waze kauft, um es einem Konkurrenten zu entziehen, stimmte. Bevor Google sein Angebot einreichte, war Waze Berichten zufolge kurz davor, seine App auf Telefonen eines namenlosen Unternehmens vorinstallieren zu lassen. Darüber hinaus hätte Waze einen Vertrag mit Facebook ausarbeiten können, der es den Benutzern ermöglichen würde, sich an bestimmten Orten unter Verwendung der Turn-by-Turn-Anweisungen von Waze zu treffen. Die britische Aufsichtsbehörde entschied, dem Deal zuzustimmen, und stellte fest, dass es mit Apple Maps bereits einen starken Konkurrenten für Google Maps auf dem Markt gab.
Nicht jeder glaubt, dass die Fusion hätte durchgeführt werden dürfen. Sally Hubbard, Direktorin für Durchsetzungsstrategie am Open Markets Institute, sagt: „Es war buchstäblich Google, das seinen Konkurrenten mit der Nummer eins bei Karten erwarb. Es war ein schlechtes Geschäft, das hätte blockiert werden sollen.“ Google hat Maps und Waze getrennt gehalten, jedoch die von Waze gesammelten Daten verwendet, um die Schaltung seiner Anzeigen zu verbessern. Mahaney von RBC sagte gegenüber Kunden im vergangenen September: „Neue Anzeigenformate in Google Maps haben deutliche Ähnlichkeiten mit bestehenden Formaten in Waze (Zufall?). Google hat jetzt über Waze genügend Daten gesammelt, um breitere Lösungen für Werbetreibende in Google Maps bereitzustellen und bereitzustellen Attraktive Kapitalrendite, ohne die Nutzererfahrung ernsthaft zu beeinträchtigen. „
Google hat viele der besten Funktionen von Waze auf Google Maps umgestellt. Benutzer des letzteren können jetzt Unfälle, Umwege und Geschwindigkeitsfalle der Polizei meldens per Knopfdruck. Mit einer Funktion, die direkt von Waze übernommen wurde, warnt Google Maps Sie jetzt, wenn Sie das Tempolimit überschreiten.
Die ehemalige Kartellbeamtin des Justizministeriums und Wirtschaftswissenschaftlerin der Yale University, Fiona Scott Morton, ist der Ansicht, dass die FTC möglicherweise Jahre nach Abschluss des Vertrags an dem Kauf von Waze interessiert ist, da die von Waze gesammelten Standortdaten die Suchmaschinenwerbung von Google präziser machen. Die FTC hat die Möglichkeit, vor Jahren getätigte Akquisitionen zu untersuchen, obwohl nicht klar ist, welche Art von Bestrafung sie Google auferlegen könnte.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.