In Intro-Video zu Final Fantasy 7 Remake gibt uns Midgars Vergangenheit einen erschreckenden Blick auf unsere eigene Zukunft

In Intro-Video zu Final Fantasy 7 Remake gibt uns Midgars Vergangenheit einen erschreckenden Blick auf unsere eigene Zukunft

Der neueste Trailer zu Final Fantasy 7 Remake ist nach jedermanns Kenntnis die vollständige Einführung in das Spiel . Es ist eine fünfminütige Show, die eine brillante Rekonstruktion von Final Fantasy 7s klassischer Pull-Away-Aufnahme von Midgar enthält. Aber die erste Hälfte des Trailers enthält etwas Unerwartetes: Eine Darstellung des Lebens, als Shinra begann, seine Flügel über der Stadt zu entfalten.

Die im Video dargestellte visuelle Geschichte ist faszinierend für Final Fantasy 7-Nerds [hebt langsam die Hand], aber das Anschauen des Trailers wirft auch Fragen zu Shinra auf, an die ich 1997 beim Spielen von Final Fantasy 7-Vanille nie gedacht habe. Final Das visuelle Upgrade von Fantasy 7 Remake macht es einfacher als je zuvor zu beobachten, wie Midgars Expansion den Planeten vergiftet. Es macht es auch beunruhigend leicht, die Parallelen zwischen Clouds kranker Welt und unserer eigenen zu erkennen.

Square Enix hat den neuen Trailer / Intro-Film heute früher eingestellt. In den ersten zwei Minuten sehen wir Kinder auf dem Weg zu Midgars legendärem Sector 6 Park auf Fahrrädern vorbeifahren. Während sie fahren, weichen sie schweren Konstruktionen aus und winden sich um diese, von denen zumindest einige mit dem Mako-Reaktor Nummer 5 zusammenhängen. Angesichts der verblüfften Reaktion der Kinder auf den Reaktor, der bei Sonnenuntergang angezündet wird, ist das lebenslustige Gerät wahrscheinlich Shinras neueste Ausgabe für den immer größer werdenden Midgar.

Nach dem Ansehen des neuen Trailers Ich frage mich, ob Shinra Midgar von Grund auf gebaut hat oder ob es eine etablierte Stadt assimiliert hat, nachdem es die Welt erobert hat. Es gibt sicherlich ein Nebeneinander von Alt und Neu im Trailer: Die Kinder, die wir im Trailer sehen, tragen Kleidung, die ziemlich altmodisch ist (im Vergleich zu der Anime-Kleidung, die Cloud trägt, meine ich), und ihre Motorräder sehen aus wie etwas von Erde der 1960er Jahre. Die Straßen, auf denen sie fahren, sind eindeutig gut befahren, aber es ist auch leicht, die ständige Konstruktion rund um ihren Spielplatz zu erkennen. Abgesehen von dem schicken neuen Mako-Reaktor, der die Mitte des Anhängers aktiviert, sehen wir auch neue Stahlgebäude, die sich um alte Cafés und Geschäfte stürzen. Es gibt hohe Kräne, die Säulen bauen33876611129mdash, ein bedrohliches Zeichen dafür, dass sich die berüchtigte Midgar-Platte im Bau befindet. Der Kinderspielplatz“wird von der Sonne berührt, aber wie lange wird das dauern?

Apropos bedrohliche Zeichen, der Trailer wimmelt von ihnen. In den ersten Sekunden fliegt ein schäbig aussehender Falke über einer trostlosen Landschaft, in der es bereits kein Leben mehr gibt, obwohl der Planet nur einen Vorgeschmack auf den Schaden erlebt hat, den Midgars Mako-Reaktionen in den kommenden Jahren anrichten werden Midgar gedeiht, aber nur, weil alles andere im Sterben liegt.

Ich denke, das Besorgniserregendste an der Eröffnung von Final Fantasy 7 Remake ist, dass es nicht mehr möglich ist, mich von einem der Midgar-Bürger zu distanzieren, die auftreten Als Final Fantasy 7 1997 zum ersten Mal herauskam, war seine Botschaft über die Schonung der Umwelt fast zwei Tage alt. In den 90er Jahren gab es meistens Estriche gegen Umweltverschmutzung und verschwenderisches Leben geliefert durch Kinder Cartoons wie Captain Planet und The Smoggies. Ich war die meiste Zeit der 90er Jahre im Teenageralter und daher viel zu cool für diesen Unsinn. So prallte die Nachricht von Final Fantasy 7 zunächst von mir ab wie all die Vorlesungen über das Recycling und das Ausschalten des Lichts, wenn Sie nicht in einem Raum sind.

In Intro-Video zu Final Fantasy 7 Remake gibt uns Midgars Vergangenheit einen erschreckenden Blick auf unsere eigene Zukunft Wenn Sie an den Umweltbotschaften von Final Fantasy 7 Remake vorbeikommen, machen Sie sich keine Sorgen. Zweifellos wird Rot XIII sie mehrmals wiederholen. | Square Enix

Ich bin kein Teenager mehr und wir haben uns längst nicht mehr getäuscht zu glauben, wir könnten den Planeten retten, wenn wir unsere Popdosen recyceln. Darüber hinaus besteht Final Fantasy 7 Remake nicht aus gezackten Polygonen und Schnappschüssen von Zwischensequenzen mit 15 FPS. Es ist eindeutig in der Lage, uns eine Welt zu zeigen, in der menschliches Übermaß und Hybris Gift sind. Vielleicht bemerken die Bürger, die ihr Leben lang leben, dass Midgar allmählich beige und staubig wird. Vielleicht tun sie es nicht. In jedem Fall ist es irrelevant. Sie müssen die Rechnungen bezahlen, genau wie wir. Sie möchten lieber nicht an die Umweltkosten denken, die durch das Einschalten eines Lichtschalters entstehen, genau wie wir. Nur Shinra kann Midgar so konstruieren, dass es harmonischer mit dem Planeten existiert, und sie werden es nicht tun.

Wir können bereits sehen, wie sich der Missbrauch unseres Planeten negativ auf unsere Quali auswirktLeben durch Überschwemmungen und Waldbrände, aber wir wissen nicht, was mit uns passieren wird, wenn sich alles zuspitzt. Wir wissen jedoch, was mit Midgar passiert. Wir wissen, dass sich der Himmel weiter verdunkelt, die Stahlträger sich weiter wie Gurtbänder ausbreiten und viele der Menschen, die im Midgar der Vergangenheit gedeihen, in Armut geraten, als Shinra die Slums verlässt. Und dann wird es noch schlimmer.

Einerseits fühlt es sich albern an, ein Videospiel über einen traurigen Jungen mit stacheligen Haaren zu deklarieren, der eine erschreckende Botschaft über die sehr schlechte Straße hat, auf der wir uns befinden. Auf der anderen Seite ist es unmöglich, sich selbst nicht darin zu beobachten, wenn jemand einen Spiegel hochhält.3876611129mdash; jemand33876611129mdash;

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.