Kentucky Route Zero Review – Die Odyssee des eindringlichen Drifters geht zu Ende im test

Kentucky Route Zero Review - Die Odyssee des eindringlichen Drifters geht zu Ende im test

Und so endet eine mäandrierende Reise. Kentucky Route Zero, „ein magisch-realistisches Abenteuerspiel“, wurde 2012 bescheiden auf Kickstarter finanziert. Die erste seiner fünf Folgen wurde Anfang 2013 veröffentlicht, die zweite einige Monate später, die dritte ein Jahr danach, die vierte zwei Jahre später noch. Jetzt, nach dem fast exponentiellen Trend, nach weiteren dreieinhalb Jahren, erhalten wir den Abschluss des Spiels – zusammen mit einer neuen Konsolenausgabe der gesamten Serie.

Kentucky Route Zero-Überprüfung

  • Entwickler: Kartoncomputer
  • Herausgeber: Kartoncomputer (PC), Annapurna Interactive (Konsole)
  • Plattform: Auf Switch überprüft
  • Verfügbarkeit: Act 5 wurde am 28. Januar veröffentlicht PC. Kentucky Route Zero: TV Edition veröffentlicht am 28. Januar auf Switch, PS4 und Xbox One

Wenn Sie dieses Spiel von Anfang an verfolgt haben, war es ein langer Weg und vielleicht ein langer ärgerlich. Nicht, dass dies keine passende Möglichkeit gewesen wäre, die Geschichte von Kentucky Route Zero über eine Gruppe von Außenseitern zu erleben, die in die quixotische Suche eines Lastwagenfahrers hineingezogen wurden, um seine Ladung antiker Möbel an eine Adresse zu liefern, die mit jedem Schritt weiter entfernt zu sein scheint. Einige machten ihren Frieden mit dem offenen Ende des vierten Aktes, der so gut wie jeder andere Ort war, um ihn zu verlassen – und sie lagen nicht falsch. Aber ich bezweifle, dass sie im fünften Akt, der diese Woche veröffentlicht wird, enttäuscht sein werden. Auffallend anders im Stil, ist es ein wunderschöner Epilog, der eine Lösung findet und gleichzeitig dem Drang widersteht, eines der vielen Rätsel des Spiels zu lösen.

Wenn Sie mit dem Spiel auf dieser langen Reise waren, beneide ich Sie. Ich habe Kentucky Route Zero innerhalb einer Woche von Anfang bis Ende gespielt – alle fünf Folgen plus die vier Zwischenspiele, die der Entwickler Cardboard Computer kostenlos veröffentlicht hat – und ich bin mir nicht sicher, ob dies der beste Weg ist, es aufzunehmen Das wunderschön illustrierte und animierte Textabenteuer Kentucky Route Zero ist langsam, skurril, innen, elliptisch und manchmal absichtlich frustrierend. Es ist ebenso inspiriert von Theater- und Installationskunst wie Film- oder Videospiele. Es ist dicht mit Erinnerung, Exkurs und fragmentarischen, halb erinnerten Überlieferungen. Es ist nicht lange, aber es hat zu wenig Handlung und zu viel Geschichte, um bequem auf einmal konsumiert zu werden. Wie eine Mahlzeit, die aus Dutzenden köstlicher Beilagen besteht, besteht die Gefahr, dass Sie satt, aber unbefriedigt bleiben. Es ist besser, jeder Portion ihren Platz zu geben (obwohl dreieinhalb Jahre Platz es vielleicht übertreiben), um die Aromen zu genießen, die lange nach dem Ablegen des Spiels verweilen.

Abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal

Conway, der LKW-Fahrer, fragt an einer mit einem riesigen Pferdekopf geschmückten Tankstelle nach dem Weg. Im Keller hat er die erste von vielen Begegnungen mit Menschen – Geister scheinen nicht im gleichen Zeitrahmen wie er zu existieren. Er ist auf die Null gerichtet, eine geheime, unterirdische, extradimensionale Autobahn, die nur so zu erreichen ist Das Erreichen der Null wird nicht einfach sein, aber das Navigieren und die Räume – und Menschen -, zu denen es führt, werden noch schwieriger. Er erwirbt einen Reisebegleiter, Shannon, der es liebt, alte Fernsehgeräte zu reparieren und Visionen von ihr zu sehen verschwundene Schwester im weißen Rauschen. (Dieses Spiel hat einen starken Retro-Fetisch für analoge Technologie: Kathodenstrahlröhren, Radiostatik, Magnetband, Theremins. Der Vorschlag ist, dass diese alten Maschinen mehr Raum für Magie und Rätsel ließen als die digitale Welt – eine verlockende, wenn auch stark nostalgische Sichtweise.)

Auf der Suche nach der Null erkunden Conway und Shannon eine alte Mine, in der er sich am Bein verletzt. Sie finden die mystische Straße, aber sie führt sie nur in ein bürokratisches Fegefeuer von Sackgassen, seltsamen Charakteren und unlogischen Institutionen. Sie werden immer wieder abgelenkt. Es gibt einen riesigen Vogel, der Häuser trägt; ein Spiel innerhalb eines Spiels, das auf einem alten Großrechner läuft und die Geschichte seines eigenen Schaffens erzählt; ein Schlepper, der einen unterirdischen Fluss navigiert. Ein verwaister Junge schließt sich ihnen an, und ein cooles musikalisches Paar und andere verlorene Seelen driften in die Szene hinein und aus ihr heraus. Niemand scheint jemals vollständig anwesend zu sein und ständig zu seinen eigenen Gedanken, seiner eigenen Realität zurückgezogen zu werden. Das Endziel der Lieferung wird nicht so sehr angestrebt, als vielmehr in Richtung.

Kentucky Route Zero Review - Die Odyssee des eindringlichen Drifters geht zu Ende im test

Dies ist, was Cardboard Computer unter magischem Realismus versteht: eine erkennbar reale Welt, in der fantastische Dinge passieren können und in der Traumlogik holds schwanken. Kentucky Route Zero ist eindeutig von David Lynch inspiriert, wenn auch nicht so totemistisch, wie andere Videospiele seine äußerst einflussreiche Mystery-Horror-Seife Twin Peaks zitieren. (Sie wissen, was ich meine: rote Samtvorhänge, scharfsinnige Ermittler, Fackellieder in Straßenbars, schleichendes Unbehagen im ruhigen Smalltown, USA.) Viele Spiele haben sich dem hingegeben, während sie ihre eigenen mehr oder weniger konventionellen Anliegen von Deadly verfolgten Premonitions Outsider-Art-Überlebenshorror zu Virginias elegantem Verfahren. Kentucky Route Zero nähert sich dem beunruhigenden Kern von Lynchs Arbeit, wo die Dinge, die am wenigsten Sinn machen sollten, am meisten Sinn machen – wo das Unwirkliche und Unmögliche eine schreckliche, unerbittliche Wahrheit darüber hat. (Es gibt auch ein Fackellied in einer Straßenbar.)

In dieser Welt erscheint eine Gruppe von Brennereiarbeitern als leuchtende Skelette. sie machen alle unruhig, aber niemand bemerkt es. Die Gesetze von Raum und Zeit scheinen leicht zu durchbohren oder zu falten, worauf die Charaktere höchstens mit einer vagen Verwirrung reagieren. Die Bilder und Momente, die Cardboard Computer aus dieser Traumlandschaft zaubert, haben eine eindringliche Kraft. Das Problem ist, dass dieser magische Realismus nicht genug Realität enthält. In Lynch taumelt das Surreale und Schreckliche plötzlich aus einer Landschaft extremer, fast betäubter Normalität. In den mittleren Episoden von Kentucky Route Zero taucht es jedoch in ein Head-Spinning-Konzept nach dem anderen ein und geht so weit wie möglich – eine sehr Videospiel-Sache.

Kentucky Route Zero Review - Die Odyssee des eindringlichen Drifters geht zu Ende im test

Manchmal ist dies fast entfremdend, was ein Risiko darstellt, wenn Ihr Spiel dem Spieler einen so schlanken Anteil an der Erzählung gibt. Bei aller Seltsamkeit ist dies ein ziemlich lineares Stück Geschichtenerzählen, bei dem es bei den Entscheidungen, die Sie treffen, weniger darum geht, was als nächstes passieren wird, als vielmehr um das Innenleben der Charaktere: wohin ihre Erinnerungen führen, wie neugierig sie sind, die Songtexte, die verfolgen sie. Sie verbringen die meiste Zeit in diesem Spiel mit Lesen. Das Drehbuch von Jake Elliott ist gut, mit einer mitfühlenden Menschlichkeit, die die gelegentlichen Exzesse der surrealen Südgotik ausbalanciert. Ich mochte die Passagen, als es zu einem plötzlichen Perspektivwechsel kam und eine Stimme aus einem anderen Zeitrahmen durchbrach – wie die Szene, die von ein paar gelangweilten Büroangestellten aus der Zukunft erzählt wurde, die alte CCTV-Bänder überprüften.

Kentucky Route Zero ist ein Wortspiel, aber es sind Tamas Kemenczys Vektorgrafiken, an die sich das Spiel erinnern wird. Es ist außerordentlich schön. Kleine, zerbrechliche, dunstige Gestalten bahnen sich ihren Weg durch Skeletträume. Die Beleuchtung ist schwach und suggestiv und verwendet Silhouette und negativen Raum, um Ihrer Fantasie Raum zum Atmen zu lassen, und es gibt einige erstaunlich schöne Effekte. Es sieht oft aus wie ein flaches Diorama aus Papier, bis sich die Kamera langsam dreht und ihre überraschende Festigkeit und Tiefe offenbart.

Kentucky Route Zero Review - Die Odyssee des eindringlichen Drifters geht zu Ende im test

Das Spiel hat viele Obsessionen: Tod, Erinnerung, der Niedergang des ländlichen Amerika. Es gibt eine ziemlich hartnäckige Nebenhandlung darüber, dass die gesamte Region für das Elektrizitätsunternehmen in Gefahr ist. Vor allem aber fasziniert es die Kunst. Es ist voller Kunstwerke: Videos, Songs, Installationen, Gedichte und dieses primitive, vollständig spielbare Abenteuerspiel. Die Hälfte der Charaktere scheint Künstler oder frustrierte Künstler zu sein. Wenn dies gefährlich selbstreferenziell klingt, dann ist es das wohl. Es scheint ziemlich beschäftigt mit der Hipster-Blase zu sein, in der es allzu leicht anzunehmen ist, dass das Spiel erstellt wurde.

Dennoch finden einige der überzeugendsten Momente des Spiels in dieser Kunst in der Kunst statt. Ich denke insbesondere an zwei der Zwischenspiele (die Sie kostenlos auf der Spieleseite herunterladen können). The Entertainment ist ein Stück, das aus der Sicht eines der Darsteller erlebt wurde und einen Ort und Charaktere vorstellt, die in der folgenden Folge auftauchen werden. Un Pueblo De Nada versetzt uns bei einem heftigen Regenguss hinter die Kulissen einer winzigen Community-TV-Sendung und lässt den letzten Akt ahnen. Beide verwenden einen einzigen festen Kamerapunkt, um einen brillanten Effekt zu erzielen, der eine starke Einheit des Ortes schafft und eine dringend benötigte Aufnahme der Realität inmitten der Magie liefert – trotz der Luftzitate, in denen sie erscheinen.

Dieser Trick wird von wiederholt der fünfte Akt des Spiels, der formal mit dem fragmentarischen, collagenartigen Ansatz der vorhergehenden vier bricht. Es spielt sich alles an einem einzigen Ort ab, wobei eine einzige Kamera hoch über dem Geschehen schwebt und dem Fokus des Spielers folgt (ziemlich süß verkörpert in einer gambollenden Katze). Charaktere werden in unterschiedlichen Momenten und Einstellungen entdeckt, wenn die Kamera über sie fährt und wir anhalten, um zu hören, was sie zu sagen haben. Die Sonne erwärmt die Szene und zum ersten Mal die Welt von K.Die glückliche Route Zero fühlt sich greifbar, ganz und zusammengehalten an. Nach einer Woche in Cardboard Computers schwer fassbarem Traum von einem Spiel war dies ein ziemlicher Moment. Ich kann mir nur vorstellen, wie es sich nach sieben Jahren anfühlt.

Lesen Sie die Bewertungsrichtlinien von Eurogamer.net.

Manchmal fügen wir Links zu Online-Einzelhandelsgeschäften hinzu. Wenn Sie auf eines klicken und einen Kauf tätigen, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zu Kommentaren springen (34)

Spiele in diesem Artikel

Kentucky Route Zero

  • Kentucky Route Zero Review
  • Nachrichten (10)
  • Funktionen (3)

Kentucky Route Zero: TV-Ausgabe

  • Kentucky Route Zero : TV Edition Review

Über den Autor

Kentucky Route Zero Review - Die Odyssee des eindringlichen Drifters geht zu Ende im test

Oli Welsh

Editor

Oli ist der Herausgeber von Eurogamer.net und nimmt die Dinge gerne wortweise auf. Seine Freunde nennen ihn den Europäer, aber das ist nur ein Zufall. Er? .Jpg spielt immer noch Diablo 3.

Verwandte

Gylt-Rezension – Stadia exklusiv ist wirklich beunruhigender Horror

Schuldiges Vergnügen.

29

RecommendedMutazione-Rezension – warmherzige Gartenarbeit in einer vernachlässigten Welt

Du iz tak?

1

RecommendedKnights and Bikes-Rezension – ein herzliches Action-Abenteuer, das am besten zusammen genossen wird

sprach einfach.

13

RecommendedTelling Lies-Rezension: fehlerhaftes, aber faszinierendes Experiment zum Geschichtenerzählen

Ihre Geschichte.

16

Essent ialA Short Hike Bewertung – verträumte Brillanz

Der lebende Berg.

52

Vielleicht genießen Sie auch …

Empfohlen Über die Alpen – ein freudiger Krieg in den Bergen

Die Philatelie bringt Sie nicht weiter.

9

RecommendedKentucky Route Zero-Bewertung – Die Odyssee des eindringlichen Drifters geht zu Ende

Straße ins Nirgendwo.

34

RecommendedThe Pedestrian Review – ein kurzer, sommerlicher 2D-Plattformer, der Schilder in Spielplätze verwandelt.

Kinderwagen.

13

FeatureApple Arcade: Doomsday Vault ist ein mutiges Erkundungsspiel über das Ende der Welt

Welche Zweige wachsen?

8

Feature2020 in der Vorschau: Axiom Verge 2 lässt uns das Unerwartete

in die Bresche erwarten.

18

Kommentare (34)

Anmelden / Konto erstellen Kommentare mit niedriger Punktzahl ausblenden Ja Nein Bestellen Neueste Älteste Beste Schlechteste Threading Alle erweitern Alle reduzieren

Werbung

Abonnieren Sie The Eurogamer.net Daily

Die 10 beliebtesten Geschichten des Tages, die um 17 Uhr britischer Zeit geliefert werden. Verpassen Sie nie etwas.

Abonnieren

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.