Mit Anzeigen außerhalb des Bildes wird Facebook WhatsApp wie folgt monetarisieren

Mit Anzeigen außerhalb des Bildes wird Facebook WhatsApp wie folgt monetarisieren

Mit Anzeigen außerhalb des Bildes wird Facebook WhatsApp wie folgt monetarisieren Je nach Telefon in der Hand eines Benutzers stehen viele verschiedene Arten von mobilen Zahlungsdiensten zur Verfügung. Es gibt Apple Pay, Google Pay, Samsung Pay und LG Pay, um nur einige zu nennen. Und diese schaffen Geldströme für die Unternehmen, die diesen Service anbieten. Zum Beispiel verdient Apple .15% des Betrags jeder Transaktion, bei der Apple Pay verwendet wird. Wenn Sie beispielsweise Apple Pay verwenden, um einen Kauf im Wert von 200 US-Dollar abzudecken, erhält Apple 30 Cent. Das klingt zwar nicht nach viel Geld, aber Apple hat durchschnittlich über 11 Millionen Apple Pay-Transaktionen pro Tag durchgeführt.
Das Versprechen, jeden Tag einen kleinen Prozentsatz von Millionen von Transaktionen zu erhalten, zieht einen anderen Spieler für das Geschäft an. Die Economic Times berichtet, dass Mitbegründer und CEO Mark Zuckerberg während der Telefonkonferenz von Facebook in der vergangenen Woche (nach der Veröffentlichung des neuesten Quartalsberichts) Pläne erörtert hat, WhatsApp und Messenger in private Plattformen umzuwandeln, mit denen Benutzer Verbindungen zu Unternehmen herstellen können. Dies ähnelt den Plänen der Cross Carrier Messaging Initiative (CCMI) für Android-Benutzer über die Rich Communication Services (RCS) -App, die sie in diesem Jahr verbreiten möchten. RCS ist die nächste Generation von Messaging für Android und das CCMI besteht aus den vier großen US-Mobilfunkanbietern (Verizon, AT33876611129amp; T, T-Mobile und Sprint). Facebook könnte Handels- und Geschäftsdienste nutzen, um WhatsApp zu monetarisieren.

Während er über seine Pläne sprach, sagte Zuckerberg: „Ein Beispiel, an dem wir gearbeitet haben, ist WhatsApp Payments, bei dem Sie Geld senden können schnell und einfach wie ein Foto senden. “ Und die Exekutive gab sogar einen Zeitrahmen bekannt. „Ich freue mich sehr darüber und erwarte, dass dies in einer Reihe von Ländern eingeführt wird und dass wir hier in den nächsten sechs Monaten große Fortschritte erzielen. Wir haben die Genehmigung erhalten, dies mit einer Million Menschen in Indien zu testen zurück im Jahr 2018. Und als so viele Leute es Woche für Woche weiter nutzten, wussten wir, dass es beim Start groß werden würde. „
Mark Zuckerberg, Mitbegründer und CEO von Facebook, möchte, dass WhatsApp Pay global wird
Der Rollout von WhatsApp Pay kann zunächst auf Entwicklungsländer beschränkt sein, in denen WhatsApp verwendet wird, um Verbraucher mit Unternehmen zu verbinden. In Indien nutzt der Dienst die Unified Payments Interface (UPI) der National Payments Corporation of India. Letzteres ermöglicht die Durchführung von Peer-to-Peer-Zahlungen und Geschäftstransaktionen über Bankkonten. WhatsApp Pay ist in Indien noch nicht vollständig lizenziert und befindet sich im Pilotmodus des Landes. Zuckerberg erörterte die Pläne und sagte: „We33876611129rsquo; wir verfolgen hier eine Reihe verschiedener Ansätze, von Menschen, die direkt miteinander kaufen und verkaufen, über Unternehmen, die Ladenfronten einrichten, bis hin zu Menschen, die sich direkt über Messaging und eine Reihe von Zahlungsvorgängen mit Unternehmen beschäftigen – Nutzung bestehender nationaler Systeme wie Indiens UPI zur Schaffung neuer globaler Systeme. “ Sobald WhatsApp Pay in Indien vollständig lizenziert ist, werden 400 Millionen Inder erreicht.

Zuckerberg sagt, dass die Abwicklung von Transaktionen und die Erleichterung des Geschäfts für die Eigenschaften seines Unternehmens wichtig sein werden, zu denen Facebook, Messenger, Instagram und WhatsApp gehören. Tatsächlich hat Facebook im vergangenen Monat beschlossen, WhatsApp nicht durch die Schaltung von Anzeigen in der App zu monetarisieren. Daher ist es wichtiger, dass Dienste wie WhatsApp Pay in möglichst vielen Ländern angeboten werden.

Facebook erwarb schließlich WhatsApp für 21,8 Milliarden US-Dollar an Bargeld und Unternehmensaktien. Der Deal wurde im Oktober 2014 abgeschlossen. Der Deal sah ursprünglich Zahlungen in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar in bar und 12 Milliarden US-Dollar in Aktien vor. Die Facebook-Aktien gewannen jedoch zwischen dem Zeitpunkt des Abschlusses des Deals und dem Zeitpunkt des Abschlusses an Wert. Als Facebook WhatsApp kaufte, wurde die jährliche Abonnementgebühr von 1 US-Dollar, die den Nutzern berechnet wurde, schnell entfernt. Bei über 1,5 Milliarden Nutzern weltweit würde diese scheinbar unbedeutende Gebühr über 1,5 Milliarden US-Dollar pro Jahr einbringen. Das Anbieten von Handelsdiensten wie WhatsApp Pay scheint für Facebook die beste Möglichkeit zu sein, den Kauf der App zu monetarisieren, ohne die Benutzer stark zu beleidigen.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.