Nintendo scheint entschlossen zu sein, eine Nachricht zu senden, um Pokemon Sword und Shield Leakers zu bestrafen

Nintendo scheint entschlossen zu sein, eine Nachricht zu senden, um Pokemon Sword und Shield Leakers zu bestrafen

Haben Sie einen News-Tipp?

Gibt es etwas, über das wir Ihrer Meinung nach berichten sollten? E-Mail an [email protected]

Pokemon Sword and Shield sorgte im Vorfeld seiner Veröffentlichung für zahlreiche Diskussionen, teilweise über verschiedene Lecks von Pokemon, die in die Galar-Region gelangen würden. Zu der Zeit versuchte The Pokemon Company herauszufinden, wer die Informationen herausgebracht hat, und heute wird bekannt gegeben, dass der Leaker gefunden und bestraft wurde.

Im vergangenen November fanden eine Reihe von Fotos des Gameplays, die mehrere unangekündigte Pokémon enthüllten, ihren Weg online. Die Pokemon Company reichte Klage ein und drängte sogar darauf, Foren wie 4chan und Discord vorzuladen, um die Quelle der Lecks zu finden. Heute wurde bestätigt, dass ein Rezensent der portugiesischen Website FNintendo, der eine frühe Kopie des Spiels erhalten hatte, die Quelle war.

„Sowohl er als auch FNintendo haben vertrauliches Material nicht behandelt, was zu einem eindeutigen Verstoß gegen die Vertraulichkeitsvereinbarung zwischen Nintendo und dem Medienunternehmen führte“, sagten Nintendo und The Pokemon Company in einer Erklärung (über Eurogamer). „Infolgedessen wird Nintendo nicht mehr mit FNintendo zusammenarbeiten.“

Nintendo und The Pokemon Company sagen, sie hätten die verantwortliche Person „schnell identifiziert“ und „sofort Maßnahmen ergriffen“. In der Erklärung heißt es weiter: „Spieler durch neue Erfahrungen zu überraschen und zu begeistern, ist eine gemeinsame Leidenschaft für Nintendo und The Pokemon Company. Wir werden alle Wege beschreiten, um Überraschungen für Spieler zukünftiger Pokemon-Titel zu bewahren.“

Die Botschaft ist ziemlich klar: Leck unsere Spiele nicht aus. Es ist eine ziemlich bizarre Situation, da Rezensionsexemplare häufig mit Embargobedingungen versehen sind, die von beiden Parteien vereinbart wurden. Es ist jedoch selten, dass das Outlet auf diese Weise öffentlich bekannt gemacht wird, mit der pauschalen Aussage, dass der Publisher nicht mehr mit der Site arbeiten wird. Frühere Lecks wurden normalerweise leiser behandelt, obwohl sie einige Welligkeitseffekte für die Abdeckung durch andere Steckdosen mit sich bringen können.

FNintendo veröffentlichte eine Erklärung, in der es um die Handlungen seines Rezensenten ging und die Verantwortung übernahm, indem es seine berufliche Beziehung zu diesem Autor abbrach. „Unsere Beziehung zu Nintendo Portugal reicht 11 Jahre zurück“, schreibt FNintendo. „Aber unser Anteil an diesem Leck ist ein klarer Verstoß gegen die Vertraulichkeitsvereinbarung zwischen uns und infolgedessen ein völliger Vertrauensbruch mit Nintendo.“

Pokemon Sword and Shield wurde veröffentlicht seit November mit zwei Erweiterungen für später in diesem Jahr. Hier können Sie unsere vollständige Rezension lesen.

q , quelle

Zusammenhängende Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.